Eichhörnchen – Besuch im Garten. Eichhörnchenbaby gefunden?

Besuch von kleinen roten Pelztieren

EichhörnchenManchmal kommt es vor, dass unser Garten unverhofft Besuch von kleinen roten Pelztieren bekommt, es sindGrauhörnchen ohne Haarbüschel an den Ohren kleine flinke Eichhörnchen die auf Futtersuche sind. Umgangssprachlich werden Eichhörnchen auch im Volksmund Eichkätzchen genannt. Der wissenschaftliche Name lautet aber Sciurus Vulgaris. Es sind die einzigen Nagetiere aus der Gattung der Eichhörnchen, die bei uns in Europa noch vertreten und heimisch sind.

Verwechseln Sie aber nicht diese Art mit den Grauhörnchen. Diese sind leicht auseinander zu halten, weil Grauhörnchen keine so genannten Haarpinsel an den Ohren haben, wie die bei uns hier lebenden Eichhörnchen. Es heißt unter Tierfreunden, dass das Grauhörnchen erheblich dazu beiträgt und unsere heimischen Eichhörnchen aus unseren Wäldern verdrängt. Die Bestandszahlen hätten rapide abgenommen. Das stimmt aber nur bedingt und gilt eventuell auch nur für die Zukunft. Bei uns in Deutschland gibt es genug Raum wo beide Arten gleichberechtigt leunser heimisches Eichhörnchen auf einem Baumben können. Der Grund sind Kenntnisse über den Krieg der beiden Arten in Italien zum Beispiel.

Das Grauhörnchen

Grauhörnchen sind robuster und haben weitaus wenig Fressfeinde als das zierliche Eichhörnchen. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die falsche Tierliebe zu den Tieren. Nur wenige können die beiden verschiedenen Arten unterscheiden obwohl es ganz einfach ist. Der Unterschied liegt in der Farbe des Pelzes und an den Ohrrinseln. Grauhörnchen hatten ihre Heimat in Nordamerika. Von dort wurden diese Tiere einfach mitgenommen und in Italien u.a. in die Wildnis ausgesetzt. Kein Wunder also, dass dort der Krieg unter den Arten seinen Lauf nimmt.

Nimmt die Population des kräftigeren Grauhörnchens zu, können die Tiere über die Alpengrenze von Italien nach Deutschland überschwappen. Bis dahin vergehen aber noch viele Jahrzehnte. Also ist das Eichhörnchen ganz klar bei uns im Land nicht bedroht. Lediglich unwissende Menschen können die verschiedenen Rassen nicht unterscheiden, und verjagen diese aus Ihren Gärten. Der Grund: Grauhörnchen sind weniger scheu aber um so mehr draufgängerischer wenn es um die Nahrungssuche geht. Gefährdet jedoch ist die Art unseres Einhörnchens nicht, da es eine starke Population gibt. Zusätzlich ist das Eichhörnchen geschützt.

Das Eichhörnchen ist ein Wildtier

Sehr oft kommt es vor, dass man durch den Wald spaziert und am Boden ein verletztes Jungtier entdeckt was aus dem Kobel gefallen ist.Futtersuche am Vogelhaus Nach dem man es eine Zeit lang wieder aufgepäppelt hat, fällt es natürlich um so schwerer es wieder in die Natur aussetzen zu müssen. Auch wenn noch so sehr die Tränen übers Gesicht rollen, Eichhörnchen sind und bleiben Wildtiere die zurück in die Natur gehören. Gemischte Gefühle habe ich, wenn ich mir vor Augen halte, was wäre, wenn ein solches Jungtier nach der Rettung wieder ausgesetzt wird.

Das Tier hat doch nie gelernt in der Natur alleine zurecht zu kommen. Wie auch? Zu Hause aufgenommen und liebevoll gepflegt, wurde nicht viel dazu beigetragen, dass es die nötigen Dinge, die es braucht um in der Natur überleben zu können, erlernen kann. Die Gegenseite: wer überlässt schon solch ein kleines hilfebedürtiges putziges Tierchen seinem Schicksal, dass es vom Fuchs gefressen werden kann? Sie merken, die Sache ist gar nicht so einfach auf die leichte Schulter zu nehmen.

Was ist zu tun, wenn ein Tier Ihre Hilfe braucht?

Manchmal kommt es vor, dass solch ein Tier auf Hilfe angewiesen ist, weil es mitunter verletzt sein kann. Hier ist richtiges gut durchdachtes Handeln wichtig. In den nachfolgenden 16 Stichpunkten erfahren Sie, wie Ihre Hilfe Schritt für Schritt ausehen kann.

  1. Eichhörnchen sind Fluchttiere und meiden eigentlich Kontakt
  2. bleiben Sie erst einmal ruhig und beobachten Sie einfach aus der Ferne
  3. gibt es noch andere Eichhörnchen zu sehen?
  4. wenn nicht, können Sie sich jetzt langsam annähern und das Tier anschauen
  5. fassen Sie das Tier nicht mit bloßen Händen an, sondern nehmen Sie ein Handtuch um es hoch nehmen zu könnenBlumen und
  6. diese Tiere haben scharfe Nagezähne und lange Krallen
  7. gehen Sie behutsam und einfühlsam dabei vor
  8. weitgehend Hektik oder Stress vermeiden!
  9. schauen Sie nach sichtbaren Verletzungen
  10. sehen Sie welche – dann sofort zu einem Tierarzt mit Wilderfahrung!
  11. handelt es sich um ein junges Tier, dann halten Sie es bitte mit dem Handtuch warm
  12. junge Eichhörnchen leiden immer außerhalb des Kobels an Unterkühlung
  13. versuchen Sie mit einer Einwegspritze, die es in allen Apotheken zu kaufen gibt, dem Tier etwas Wasser ins Maul zu geben
  14. Sie können gerne etwas Salz, Honig oder Zucker beimischen
  15. untersuchen Sie das Tier auf Verletzungen – oder wirkt es abgemagert und unterernährt?
  16. wenn nicht, dann suchen Sie einen ruhigen Ort und hüllen eine Decke um das Tier, damit es sich verstecken und alleine zu Kräften kommen kann

Notfall! Wer übernimmt die Kosten für den Tierarzt?

Im Notfall und bei schweren Verletzungen eines Wildtieres sollte man immer Herz besitzen und einen Tierarzt aufsuchen. Aber wer zahltLogo Tierarzt dann die Behandlungskosten, wenn man selbst nur Gutes tun wollte und der Tierarzt dann eine Rechnung stellen muss. Das ist ja alles ok, aber viele Helfer mit Herz haben das Geld nicht und so muss der Tierarzt gezwungenermaßen alles selbst auslegen und berappen. Das ist aber auch nicht richtig und sehr unfair. Für Helfer und Tierarzt! Doch es gibt einen anderen rechtlichen Aus-Weg für beide Seiten. Dieses  unangenehme Thema Kosten kann umgangen werden, wenn die man eine zuständige Behörde einschaltet, die dafür nun mal da ist und helfen muss.

Der rechtliche Aus – Weg!

Dazu bedarf es einer sofortigen telefonischen Fundmeldung. Diese wird durch den Finder jedoch V O R  der Behandlung durch einen Tierarzt getätigt. Gemeldet wird das Fundtier beim zuständigen Ordnungsamt, und in der Nacht, außerhalb der Öffnungszeiten, ist die örtliche Polizei dafür zuständig. Auch wenn man denkt, es sei lächerlich deswegen die Polizei rufen zu müssen. Nein ist es nicht! Auch dafür ist die Polizei da und man hilft immer gerne. Bei einem Wildunfall mit dem Auto müssen Sie auch die Polizei informieren. Warum nicht auch bei einem verletzten Wildtier und wenn es sich nur um ein kleines verletztes mutterloses Eichhörnchen handelt.

Waren Sie mit Freunden oder Ihrer Familie spazieren und haben das Tier aufgefunden, dann schaffen Sie schnell eine notwendige rechtliche Sicherheit, indem Sie eine zweite Person bitten, den Fund zu melden. Der andere sucht schnellstmöglichst einen Arzt zeitgleich auf. Das spart lebenswichtige Zeit und kann Leben retten! Außerdem sind Sie rundum rechtlich abgesichert. Beachten Sie aber bitte auch, dass sich die Behörden nur um herrenlose Fundtiere (Wildtiere) kümmern müssen. Wenn Ihnen ein herrenloser Hund zuläuft und der Halter nicht ausfindig gemacht werden kann, könnten in diesem Fall Kosten für einen Tierarzt auf Sie zukommen, wenn durch Sie das verletzte Tier zum Arzt gebracht und dann behandelt wurde. Aber auch hier gibt es Lücken im Gesetz und die Unterschiede sind schwierig zu erkennen.

Eichhörnchen in Eigenregie gesund pflegen?

Oft kommt es vor, dass Jungtiere aus dem Nest (Kobel) fallen. Nachvollziehen warum es passiert ist, ist schwer heraus zu finden. Es kann aber auch sein, dass dem Muttertier etwas zugestoßen ist. Deswegen braucht solch ein kleines Lebewesen Ihre Hilfe. Im Prinzip ist es möglich es Gesund zu pflegen. Diese Aufgabe ist aber eher nichts für unerfahrene Tierfreunde und stellt eine Herausforderung dar.

Ist dieser Beitrag über das Eichhörnchen auch interessant für Deine Freunde? Dann kannst Du ihn hier teilen!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 Shares
+1
Twittern
Teilen
Teilen
Pin