Bunte Zinnien im Garten

Die kunterbunt leuchtenden Zinnien

ZinnienblüteJeder kennt und mag Sie gerne – die Zinnien. Es handelt sich um eine schmucke Sommerblume, die meist einjährig, selten mehrjährig gedeiht und zu den Korbblütlern gehört. Ihre eigentliche Heimat, wo diese Schönheit ursprünglich herstammt ist Mittel,- und Südamerika, Mexiko und auch die Vereinigten Staaten von Amerika. Auch in Chile hat diese kraut,- und strauchwüchsige Pflanze einen Ursprung. Bei guter Pflege, erreichen manch hohe Sorten sogar bis 120 cm. Der Name „Zinnia“ ehrt nämlich auch einen deutschen Botaniker. Er hieß Johann Gottfried Zinn. Die leuchtenden Farben reichen von weiß bis violett. Es gibt zu anderen Arten im Vergleich nur 20 verschiedene Sorten. Also nicht sehr viel. Aber für eine bunte Blumenvielfalt reicht es von gefüllten bis halbgefüllten Sorten, sehr hochwachsenden bis hin zu einigen Zwergzinnienarten. Sie blühen die komplette Gartensaison hinweg von Mai bis Oktober. Sie haben wunderschöne kräftige Farben.

Der Standort

Zinnien kann man auf jeden Fall, wie ich es dieses Jahr auch getan habe, in große Pflanzkübel in ein SteiZinnien im Beetnbeet pflanzen und gut in Szene setzen. Ich habe damit meine kleine Gartenbahn verschönert. Ebenso verpflanzt werden können diese Blumen wie üblich in Beete und Rabatten. Diese Pflanzen mögen es sonnig und schön warm. Vor allem muss es aber ein windgeschützter Standort sein. Diese Art der Korbblütler lassen sich hervorragend selbst säen und ziehen. Dabei gibt es diese auch als vorkultivierte Jungpflanzen in jedem guten Gartengeschäft auch zu kaufen.

Wann kann ich Zinnien pflanzen?

Einst machte ich den Fehler und habe diese Pflanzen vor den letzten Spätfrösten ausgepflanzt. Es war schön warm, doch dann kamen dennoch Fröste, die die Zinnien nicht vertrugen. Also bitte erst ab Anfang/Mitte Mai rauspflanzen. Dabei hatte ich selbst erfahren, dass diese sehr beliebt bei Schnecken aller Arten sind. Deswegen habe ich seit diesem Jahr um meine Pflanzkübel einen „Schneckenzaun“ gebaut. Und siehe da, es klappt bis jetzt sehr gut. Keine Schnecke hat meine diesjährigen Zinnien zerstört. Im letzten Jahr war das anders. Es standen eines morgens nur noch die Stängel da! Und das war sehr ärgerlich, weil ich diese Blumen selbst zog.

Wichtige Pflegemaßnahmen

Die Zinnie ist für uns Gärtner eine tolle Blume. Wegen ihrer sehr pflegeleichten Eigenschaften wird man dennoch mit einer schönen Blüte von Juli bis in den Oktober hinein belohnt. Sie brauchen aber ein Erdgemisch, dass gut mit frischem Kompost angereichert ist. Manchebunte Zinnien-Vielfalt behaupten, dass diese Pflanzen noch besser kommen, wenn man sie ab und an düngt. Nach meiner Erfahrung, reicht der richtige Standort, Wasser und etwas Kompost untergemischt völlig aus. Achten Sie nur auf genügend Wasser im Sommer und gießen Sie immer abends und niemals in der prallen Mittagsonne. Wenn Sie gießen, dann nehmen Sie gleich eine Schere mit und schneiden Sie verwelkte Blüten ab.

Ist der Sommer vorbei und es kommt der Herbst, sterben die einjährigen Zinnien ab und müssen raus aus dem Boden. Bei mehrjährigen Pflanzen, sollte man vor den ersten Frösten diese in ein Winterquartier bringen. Dort sollte es nicht ganz so dunkel und warm sein. Eine Temperatur zwischen 7 – 10 Grad ist ok. Vergessen Sie nicht, die Pflanze dort auch ein wenig zu gießen. Austrocknen darf die Erde im Kübel nicht. Verwelkte Blüten abschneiden, so wird der Neuaustrieb angeregt. Die abgeschnittenen Blüten können sie trocknen und die Samen für die Aussaat im nächsten Jahr verwenden.

Empfehlenswerte Sorten

  • Zinnie “ Lilliput“
  • kugelartige Blüten in schönen Rottönen
  • Blütezeit Juli bis Oktober
  • Wuchshöhe ca. 50-60cmHummel auf einer roten Zinnie
  • Zinnie „Perserteppich“
  • sehr dicht gefüllter Blütenteppich
  • Blütenzeit Juli bis Ende Oktober
  • rot -weiße Blütenfarbe
  • Wuchshöhe nur 25 – 35 cm
  • Zinnie, „dahlienähnlich“ (Zinnia Angustifolia)
  • buschiger Pflanzenwuchs mit großer Blütenpracht
  • Blütezeit von Juli bis Oktober
  • Blütenfarbe gelb – braun Töne
  • Wuchshöhe 40 – 50cm

Schädlinge und Krankheiten

Mit Zinnien hat jeder Hobbygärtner in seinem Garten eine sehr robuste und pflegeleichte Pflanzensorte stehen. Um diese guten Eigenschaften zu verstärken, setzen Sie Zinnien im Abstand von ca. 40 – 50 cm ins Beet zu den anderen Pflanzen. Stehen diese zu eng beieinander, bekommen diese weiße Blätter. Es handelt sich hierbei um Mehltau! Ist die Pflanze Schwarzer Schwalbenschwanz auf Zinniebefallen, müssen Sie die Blätter sofort entfernen. Ist der Schaden zu groß, entfernen Sie die ganze Pflanze aus dem Beet, bevor sich andere infizieren können!

Ebenso sind an sehr heißen und feuchtwarmen Sommertagen Blattwanzen ein großes leidiges Thema. Es hilft viel Wässern und ein gekochter Sud aus Ackerschachtelhalm. Spritzen Sie die kalte Brühe auf befallene Pflanzen ordentlich drauf. Sollen Ihre Pflanzen ins Winterquartier? Dann kontrollieren Sie diese auf einen Schädlingsbefall! Obwohl die Zinnie in unseren Breitengraden eine einjährige Blume ist, kann man sie im hellen Keller oder nicht beheizten Wintergarten sehr  gut überwintern!

Mein Tipp!So manche bunte Zinnienarten können Sie auch gerne als Schnittblume für die Vase zu Hause verwenden und abschneiden. Diese Zinnien blühen dadurch noch bedeutend länger, als wenn sie im Garten der ständig wechselnden Witterung ausgesetzt sind.

 

Ist dieser Beitrag über Zinnien auch interessant für Deine Freunde? Dann kannst Du ihn hier teilen!

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. BlumenFee sagt:

    Ich liebe Zinnien! Für mich ist diese Blume die Beste! Viele Grüße von Anna-Lisa M. aus der Schweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

0 Shares
+1
Twittern
Teilen
Teilen
Pin